Unser Projekt MUM:

Das Haupthaus ist gebaut. Mutunga hat viel Herzblut  investiert, finanziell wie organisatorisch. Doch bis daraus dann ein Kinderheim sein wird ist noch ein langer Weg zu gehen……..!

 

So gibt es einmal mehr einen Zwischenstepp!

Unterstützung der Eltern, rund um die Schule 

 Es hat im Hochland, bei den Kambas einmal mehr lange nicht genug geregnet.  In den letzten Jahren gab es oft kleine oder gar keine Ernten.

 Es wird  mit dem letzten Geld Saatgut gekauft, wenn der Regen einsetzt  („normal“ 2-mal im Jahr) . Mit viel Handarbeit, Ochsenkraft, wird  gepflügt, gesät, gebetet, dass der Regen kommt. Doch so oft regnet es viel zu wenig dann stehen die Pflanzen 1 m hoch verdorrt in der Landschaft.

 Mais ist das Grundnahrungsmittel in Kenya. Die Kambas haben genug Land um gute Ernten zu haben, wenn der Regen da ist. Wenn nicht herrscht einfach Hunger und Not.  Die letzten Jahre gab es viel zu wenig Regen. Ich war dort, es ist unvorstellbar, wie staub trocken Land sein kann. Mein Respekt wie meine Bewunderung für die Menschen dort, ist grenzenlos. So viel Staub, Hitze und jeden Liter Wasser muss von einer Wasserquelle angeschleppt werden.

Die gnadenlose Abholzung der ganzen Gegend hilft mit, dass der Regen noch weniger ist. Doch wenn man das Holz braucht um essen zu kochen, oder für ein kleines Geschäft zum überleben, kümmert einem die Langzeitwirklung des Tun wenig. Auch ist oft das Wissen nicht da. 

In  Zeiten wie diesen reicht das Geld nicht mehr  für das was Kinder in der Schule brauchen. Vor allem wenn es da mehrere Kinder gibt.   Die Staats-Grund-Schulen sind kostenfrei. Doch Bücher, Hefte, auch alle Tests müssen von den Eltern bezahlt werden. Oft gehen die Kinder lange Wege zur Schule, dann bekommen sie auch etwas Essen, das zusätzlich bezahlt werden muss. Die Uniformen, das Erbe von der Kolonialzeit, ist ein MUSS für jeden Schüler. Es sind kleine Beträge mit denen man die Kinder zurück zur Schule bringen kann.

 

Februar oder März 2014 werden wir für  einen Monat nach Kenya gehen. 

 

 

Spenden werden wie folgt eingesetzt:

Primary School

Wir werden an Ort und Stelle, die Schul-Bücher, Hefte ect. kaufen,

die Tests bezahlen für das ganze Jahr

 die Uniformen besorgen

 für Kinder, die die Schule unterbrechen mussten, weil kein Geld da ist.

 

Secondary School Kostenpflichtig

Kostenbeteiligung an Schulgeld, Bücher, Hefte, Tests, Uniformen

 

Pflanzen

Mit einem Teil der Spenden pflanzen wir immer Bäume

 

Die  Details können Sie gerne hier lesen nach unserer Rückkehr

 

   DANKE     ganz  herzlich

Marlies & Mutunga